Outdoormöbel – Auf die richtige Pflege kommt es an !

Gartenmöbel für gemütliches ZusammenseinVerbunden mit schönen Sommerabenden, gemütlichen Grillfesten oder abendlichen Stunden bei Kerzenschein sind Gartenmöbel aus unserem Sommeralltag nicht mehr wegzudenken. Um sich in der nächsten Saison allerdings wieder an ihnen erfreuen zu können, müssen wir bei der Pflege und Überwinterung ein paar Dinge beachten.

Verschiedene Materialien erfordern hierbei eine unterschiedliche Pflege. Die gute Nachricht: Moderne Gartenmöbel sind im Wesentlichen äußerst pflegeleicht. Materialien wie Aluminium, Polyrattan, Kunststoff, Edelstahl und robuste Holzarten trotzen heutzutage jedem Wetter. Es schadet allerdings nie, sie mit wenigen Handgriffen länger schön zu halten und die Lebensdauer zu verlängern.

Perfektes Timing

Der ideale Zeitpunkt, mit den Wintervorbereitungen zu beginnen, sind trockene Herbsttage.

Die Tische und Stühle sollen vielleicht noch eine Zeit lang im Garten stehen. Trotzdem könnt ihr jetzt schon die schönen, regenfreien Tage dazu nutzen, sie auf die Überwinterung vorzubereiten. Jetzt ist die Zeit für die angemessene Pflege gekommen – egal, ob die Outdoormöbel ins Trockene geschafft werden oder im Freien bleiben sollen.

Perfektes Timing

Maßgeschneidertes Pflegeprogramm

Generell gilt für alle Gartenmöbel:

  • trocken lagern
  • frostfrei, aber nicht zu stark beheizt lagern
  • vor UV-Strahlung geschützt lagern
  • für gute Belüftung sorgen

Darüber hinaus steht bei der Pflege das Material im Vordergrund. Im Wesentlichen gibt es für den Außenbereich Metall-, Kunststoff- oder Holzmöbel. Vielfach werden diese Materialien im Materialmix verwendet.

Gartenmöbel aus Metall

Gartenmöbel aus MetallDas nahezu pflegefreie Material lässt sich besonders gut mit mildem Reiniger, warmem Wasser und einem weichen Lappen reinigen.

Zur Überwinterung geht’s in’s Winterquartier: Ein trockener sowie ausreichend belüfteter Raum ist bei Aluminiumteilen besonders geeignet, da sie nicht nur vor Kälte, sondern besonders vor Nässe schützen. Besonders im Winter ist dies zu beachten, da gefrierende Nässe die Möbel in Mitleidenschaft ziehen kann wie beispielsweise gefrorenes Wasser in Scharnieren, Ritzen oder Aluminiumrohren.

Gartenmöbel aus Kunststoff

Textilene Bespannungen und Polyrattangeflechte beispielsweise benötigen ebenso wie Aluminium praktisch keine Pflege. Da UV-Strahlung allerdings mit der Zeit dafür sorgt, dass die Weichmacher und Farbpigmente im Kunststoff beschädigt werden, kommt es häufig zu Brüchigkeit und Verfärbungen. Die Stabilität bleibt zwar im Wesentlichen erhalten, aber in die Risse setzt sich gerne Schmutz, der sich im Frühjahr oft nur mühevoll wieder entfernen lässt. Durch Überdachungen und geeignete Unterstellungen im Winter lässt sich dies jedoch weitestgehend vermeiden. Ebenso praktisch und flexibel einsetzbar sind dabei passende Abdeckhauben.

Gartenmöbel aus KunststoffEs reicht, wenn ihr vor der Überwinterung mit einem Handbesen oder einem feuchten Lappen die Oberfläche von Schmutz, Spinnen und Fliegen reinigt. Bei hartnäckigem Schmutz könnt ihr auch zum Putzstein greifen. Im Gegensatz zu Scheuermilch ist dieser nicht so grob, sodass die Oberfläche der Möbel nicht angegriffen wird.

Gartenmöbel aus Holz

Gartenmöbel aus Holz35 Prozent der Outdoor-Möbel in Deutschland bestehen nach wie vor aus Holz, die Tendenz steigt weiter. Der natürliche und nachwachsende Werkstoff Holz wird für viele Menschen wieder immer attraktiver. Das Öko-Siegel FSC kennzeichnet Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und garantiert eine besonders hochwertige und robuste Qualität. Die Tropenhölzer sind stark ölhaltig und lassen wenig bis gar keine Feuchtigkeit in das Holz.

Auch wenn in Gartenmöbel aus hochwertigem Holz keine Feuchtigkeit eindringen kann, solltet ihr diese Möbelstücke im Winter nie ungeschützt stehen lassen. Wichtig ist, dass sie mit speziellen Schutzfolien abgedeckt werden.

  • Auf Qualität achten! Billige Abdeckhauben ohne Atmungsaktivität bilden Schwitzwasser und beschädigen das Holz
  • Nicht luftdicht verschließen! Insbesondere Holz braucht eine gewisse Luftzirkulation, damit es vor Staunässe geschützt bleibt.

Bevor die Gartenmöbel allerdings eingelagert werden, solltet ihr sie mit einer schützenden Lasur bestreichen. Hier empfiehlt sich spezielles Teaköl. Das imprägniert die Möbel und lässt sie elastischer werden. Speisereste, Fett und Flüssigkeiten dringen dann nicht so tief ins Holz ein – dennoch sollten sie rasch entfernt werden. Damit die Beschichtung auch optimal wirkt, sollten die Holzmöbel vorher gründlich gereinigt werden.

Bei leichten Verschmutzungen mit Wasser und Bürste reinigen- und zwar immer in Richtung Maserung. Bei stärkeren Verschmutzungen und umweltbedingten Flecken wird Holzreiniger empfohlen: Mit einer harten Bürste auftragen und abschrubben, dann mit Wasser abspülen. Schmirgelpapier glättet raue Oberflächen.

Unsicher, ob Euer Lieblingsstuhl pflegebedürftig ist? Der „Wassertropfen-Test“ verrät es: Etwas Wasser auf die Oberfläche träufeln. Wird es schnell aufgesogen, ist das Holz trocken – dann sollte nachgeölt werden.

Fazit

Gartenmöbel richtig pflegenGartenmöbel sollten trotz ihrer Witterungsbeständigkeit regelmäßig gepflegt werden, ganz besonders vor dem anstehenden Winter. Wenn ihr Euch an die richtige Lagerung haltet, könnt ihr Eure Lieblingsmöbel im Frühling schon wieder unbeschadet aus dem Winterschlaf holen. Gut gepflegtes Material ist weniger anfällig gegenüber Umwelteinflüssen und macht längst nicht so viel Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *